Neue Funktionen in CETS


01.12.2016

Mit frischem Wind in den Segeln ist Travelport Austria, ehemals TraviAustria, inzwischen seit mehr als einem Jahr als Tochter des weltweit agierenden Travelport-Konzerns unterwegs. Angespornt durch den globalen Erfolg, aber nachwievor mit der Expertise im eigenen Markt, wurde nun auch CETS wieder um neue Funktionen erweitert.

 

„Trotz der Integration in den Travelport Konzern ist die Produkthoheit für CETS und PowerSearch komplett in unseren Händen geblieben. Es freut mich dabei außerordentlich, dass wir gerade in diesem Bereich in den letzten Monaten unsere Schlagzahl weiter erhöhen und unsere Konkurrenzfähigkeit damit in unserem Kernprodukt weiter verbessern können“, erklärt Rudolf Mertl, Managing Director Austria bei Travelport, die Zielsetzung für die forcierten Entwicklungen ins eigene touristische Reservierungssystem.

 

Zwei neue Funktionen wurden in den letzten Wochen in CETS ausgerollt, die für seine Nutzer eine bessere Usability und praktische Optionen bringen.

 

Eine bereits im Oktober veröffentlichte, neue Flugabfrage in PowerSearch bietet CETS-Usern weitaus mehr Möglichkeiten, im Flug only-Bereich für Kunden das passende Angebot herauszusuchen. Die Auswahl bestimmter Wochentage für den Abflug, das Filtern nach bestimmten Kabinenklassen ebenso wie die Einschränkung auf gewünschte Flugzeiten sind Funktionen, die man für gewöhnlich nur aus der GDS-Welt kennt. Durch Schnelligkeit der Hub und Player Technologie von Peakwork und der damit verbundenen Matrixdarstellung können die Reisebüros mit nur einer Suchabfrage den günstigsten Flug im gesamten Reisemonat für ihre Kunden suchen. „Damit spart man sich Zeit und erhöht die Beratungskompetenz. Deshalb werden wir die neue Suchabfrage für Flüge im nächsten Schritt auch für den Pauschalreisebereich anwenden“, gibt Mertl einen Ausblick.

 

Erst vor kurzem wurde die neue Funktion „Pin“ in CETS ausgerollt. Mit dieser ist es möglich, Angebote auf einer virtuellen „Pinnwand“ zu sichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt bequem aufzurufen und zu buchen oder dem Kunden direkt weiterzugeben. Damit können Reisebüro-Mitarbeiter zuverlässig und schnell beraten sowie längere Wartezeiten für die neuerliche Suche nach einem Angebot vermeiden.

 

An weiteren Funktionen in CETS wird aktuell bereits gearbeitet: neben der neuen Anbindungsvariante DeepLink, die eine Erweiterung des Contents im Laufe des nächsten Jahres erwarten lässt, wird auch das ShoppingCart gerade finalisiert. Mit diesem wird es möglich sein, veranstalterübergreifend Leistungen zusammen zu stellen und zu buchen. Das ShoppingCart bietet Reiseberatern damit ein Höchstmaß an Flexibilität, Kompetenz und Professionalität für ihre künftigen Kundengespräche.