Der größte Marktplatz der Welt


11.11.2016

Am 10. November 2016 lud Travelport Austria wieder zum halbjährlichen Forum in seine nunmehr im Travelport-Design gebrandeten Räumlichkeiten. Unter dem Motto „Willkommen am größten Marktplatz der Welt“ stellte das Team in Österreich gemeinsam mit seinen zum Teil virtuell über Websession vertretenen Travelport-Kollegen aus anderen Märkten einen Auszug der globalen Systemlandschaft vor.

 

Das „glokale“ Versprechen, das sich Travelport Austria seit seiner Übernahme durch den weltweit erfolgreichen Konzern an die Fahnen heftet, wurde am 10. November 2016 im jüngsten Travelport Austria Forum einmal mehr gestärkt: eingeladen zu einem Spaziergang auf dem größten Marktplatz der Welt, trafen sich wieder hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter der heimischen Reisebüro-Branche, um die neuesten Systeme aus dem weltweiten Travelport-Portfolio kennenzulernen.

 

Unter anderem wurde ein neues Corporate Booking System, Locomote, vorgestellt. Das in Australien entwickelte Tool wurde vor einigen Jahren als Third Party Software in die Travelport-Produktfamilie übernommen und bietet in punkto Business Travel alles, was insbesondere Klein- und Mittelunternehmen für die Abwicklung von Geschäftsreisen benötigen. „Wir sind gerade dabei Locomote marktreif zu machen und werden ab dem zweiten Quartal 2017 damit auch in Österreich vertreten sein“, so Mario Rogic, Head of Technology. Locomote ist das passende Geschäftsreisetool für KMU und damit die ideale Ergänzung in der Systemlandschaft Travelports. www.locomote.com

 

Als starker Partner hat Regional Sales Director Neil Laidler auch MTT, kurz für Mobile Travel Technologies, vorgestellt. Der App-Anbieter, ansässig in Großbritannien, entwickelt gemeinsam mit 250 Mitarbeitern Mobile Apps ausschließlich für die Reisebranche. Zu den Kunden zählen Carrier wie easyJet und Singapore Airlines. Das Angebot reicht von Apps von der Stange, die als White Label Version auch an die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden angepasst werden, bis hin zu eigens entwickelten Applikationen. Der aktuelle Trend gibt dem Erfolg des App-Anbieters mit insgesamt 22,7 Millionen Downloads seit Juni 2016 recht: „In diesem Jahr werden 75% aller Suchanfragen im Online Travel über Smartphones getätigt“, weiß Laidler. www.mttnow.com

 

Extra aus Deutschland angereist ist Torsten Gros, Regional Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei eNett, einer Travelport-Tochter und Anbieter von virtuellen Kreditkarten im Reisesegment. Direkt in das GDS integriert, gleich ob Galileo oder ein anderes vergleichbares System, sorgen die so genannten VANs, kurz für Virtual Account Numbers, für eine vollständige Minimierung des Risikos bei Kreditkartenzahlungen. „VANs werden individuell generiert und sind ausschließlich für eine bestimmte Transaktion zwischen einem spezifischen Käufer und Verkäufer verfügbar“, erklärt Gros das eNett-Konzept. www.enett.com

 

Daneben ließ auch Travelport Austria sich nicht nehmen, an ein bereits bewährtes System zu erinnern: Travelport Smartpoint stellt als Nachfolge-Lösung für Galileo Desktop die Zukunft der GDS dar. Mit integrierten Features wie SeatGuru, der übersichtlichen Abbildung des „Tarifdschungels“ der Airlines und der Ancillaries, sowie unterstützenden Funktionalitäten wie TripQuote, dem Smartpanel uvm. stellt Smartpoint den Vorreiter für das innovative GDS der Zukunft dar. Außerdem wurde mit einigen Mythen aufgeräumt, darunter die am Markt angezweifelte Geschwindigkeit von Smartpoint oder der Sorge gewohntes Arbeiten aufgeben zu müssen.

 

Das nächste Travelport Austria Forum erwartet Kunden und jene, die es noch werden, im Frühjahr 2017.